Magazin für Literatur & Wellness
„Lässig statt stressig“

Gemütlich schlafen, am nächsten Morgen erholt ankommen: Das bieten die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) mit ihren „Nightjet“ Nachtreisezügen. Neu im Angebot ab 11. Dezember 2016 ist der tägliche Nachtreisezug nach Innsbruck, der schon bisher angebotene Nachtreisezug nach Wien bleibt bestehen. Bei beiden Zügen können Kunden ihr eigenes Auto oder Motorrad mitnehmen.
Der Nightjet Düsseldorf-Innsbruck bietet sich auch für Reisen Düsseldorf - Köln - München an: Nach der Ankunft am Morgen kann der ganze Tag gut genützt werden. Und dann ist da noch der Nightjet, für die die von Düsseldorf über Linz nach Wien wollen.
Tickets können bereits unter nightjet.com, telefonisch unter +43-5-1717 und in den ÖBB Reisezentren, den DB Verkaufsstellen (bahn.de, Call-Center, Reisezentren, Agenturen) und in den Reisezentren aller Bahnhöfe in Mitteleuropa gebucht werden.
Die Ticketpreise sind nach Komfortstufen gestaffelt, besonders bequem sind die Fahrgäste im Deluxe-Schlafwagenabteil unterwegs, besonders preiswert im Sitzwagen. Alle Tickets im Nightjet enthalten eine Platzreservierung und garantieren damit stressfreies Reisen.
Im Schlafwagen
sind ein Abendsnack, ein reichhaltiges Frühstück á la carte sowie Zeitungen und Magazine inklusive. In den Deluxe-Abteilen ist eine eigene Dusche integriert, die Fahrgäste schlafen auf vollwertigen Betten.
Im Liegewagen ist ein kostenloses Wiener Frühstück inkludiert, Fahrgäste erhalten am Morgen ein „Wiener Frühstück“ (Brötchen, Marmelade, Tee/Kaffee). In den Liegewägen bieten die ÖBB eigene Frauenabteile und auch besonders günstige Familienabteile, ideal für Reisende mit Kindern.
Im Sitzwagen sind die Kunden besonders sparsam unterwegs. Speisen und Getränke sind beim Zugpersonal erhältlich.

Ab Dezember 2016 bieten die ÖBB insgesamt 15 Nachtzugverbindungen, davon 8 mit Auto- und Motorradmitnahme an:

Düsseldorf – München – Innsbruck (3x wöchentlich Auto- und Motorradbeförderung)
Düsseldorf – Wien (4x wöchentlich Auto-/Motorradbeförderung)
Hamburg – Wien (täglich Auto-/Motorradbeförderung)
Hamburg – Berlin – Freiburg (B) – Basel – Zürich
Hamburg – München – Innsbruck (täglich Auto- und Motorradbeförderung)
München – Villach – Venedig

München – Salzburg – Villach – Florenz – Rom
München – Salzburg – Villach – Verona – Mailand
Wien – Bregenz (täglich Auto-/Motorradbeförderung zw. Wien und Feldkirch)
Wien – Venedig
Wien – Rom
Wien – Mailand (Auto-/Motorradbeförderung saisonal Mitte März – Mitte Oktober zwischen Wien und Verona)
Wien – Livorno (Auto-/Motorradbeförderung saisonal Mitte März – Mitte Oktober)
Zürich – Wien

Zürich – Graz (täglich Auto-/Motorradbeförderung zw. Graz und Feldkirch)

Die ÖBB investieren insgesamt 40 Mio. Euro in die Beschaffung von 42 Schlaf- und 15 Liegewagen der DB sowie in den Umbau von Bestandswagen zu komfortablen 4-Bett Liegewagen. In den Wagen werden unter anderem die Betten erneuert und die Abteile mit Fotofolien attraktiv gestaltet. Darüber hinaus erhalten die Wagen ein komplett neues Außendesign. Mit den angekauften Wagen können die ÖBB ihr Nachtzugnetz erweitern und ältere Schlafwagen in der Flotte ersetzen. Die ÖBB gehen davon aus, dass das Design aller Waggons gegen Ende 2017 harmonisiert sein wird.
Mittelfristig planen die ÖBB weitere Verbesserungen: Ab 2018 sollen die umgebauten Liegewagen und ab 2020 im Italienverkehr vollständig neue Nachtzüge zum Einsatz kommen. Derzeit sind jährlich rund 1 Mio. Fahrgäste in den ÖBB Nachtreisezügen unterwegs. Bis 2020 wollen die ÖBB mit dem erweiterten Nightjet-Angebot in Summe rund 1,8 Mio. zusätzliche Fahrgäste befördern und damit in den nächsten drei Jahren rund 5 Mio. Fahrgäste an Bord begrüßen.