Magazin für Literatur & Wellness
vom 23. Juni bis 27. Juli 2017

Theater Konstanz / Ilja Mess

 

Konstanz | Open-Air, grenzüberschreitend, spektakulär: Das Freilichttheater auf dem Konstanzer Münsterplatz geht in die zehnte Runde. Im Fokus des Jubiläums: Der Schweizer Nationalmythos um Wilhelm Tell und den Rütlischwur. Inszeniert vom Theater Konstanz erleben Theaterfans vom 23. Juni bis 27. Juli 2017 Friedrich Schillers berühmtes Drama „Wilhelm Tell“ in einzigartiger Kulisse auf dem historischen Münsterplatz.

Das Besondere: Neben professionellen Schauspielern und Schauspielerinnen werden auch viele Konstanzer Bürger und Bürgerinnen als Darsteller und Statisten auftreten und so die Tradition des „Bürgertheaters“ fortführen. In „Wilhelm Tell“, geht es um Themen wie Widerstandrecht und Selbstbestimmung der Bevölkerung. Mit dieser Aufführung über den Schweizer Nationalhelden schlägt das Freilichttheater dabei den Bogen in die benachbarte Schweiz und wird so zum grenzüberschreitenden Theatererlebnis für die gesamte Familie.

 

10-jähriges Jubiläum

Nach Bruno Epples „Konstanzer Totentanz“ im Jahr 2007, das den Startschuss für die Theaterfestspiele auf dem Münsterplatz gab, und populären Stücken wie „Der Glöckner von Notre Dame“ oder „Der Name der Rose“, verwandelt das Freilichttheater den Münsterplatz mit „Wilhelm Tell“ auch in diesem Jahr in eine imposante Bühne. Aufgeführt wird das Stück insgesamt 28 Mal, Beginn ist jeweils um 19 Uhr.

 

Tickets unter +49 (0)7531 900-150 oder per E-Mail an theaterkasse(at)konstanz.de. Weitere Infos auf www.theaterkonstanz.de und www.konstanz-info.com.