Magazin für Literatur & Wellness
Literatur in den Häusern der Stadt

Seit 2001 öffnen Bücher sogar Türen in den Städten Köln, Bonn und Hamburg. In Köln laden auch in diesem Jahr engagierte Gastgeber wieder in private und gewerbliche Räumlichkeiten ein, in die Literaturfreunde sonst nicht gelangen würden. Autoren und Schauspieler lesen in diesem ganz besonderen, oft intimen Rahmen aus neuen und alten Werken. Hier geschieht Begegnung – ob mit einem Buch, einem Gedanken oder mit Menschen, die man zuvor noch nicht getroffen hat.
So öffnet am 22. Juni 2017 beispielsweise das Verlagsfoyer des Bastei Lübbe Verlages in der Schanzenstraße 6-20 in Köln-Mülheim für alle Literaturfreunde um 19.00 Uhr seine Türen. Es ist die No. 05 im Veranstaltungskalender des Festival. Hier liest Monika Held liest aus ihrem neuen Buch „Sommerkind“:
„Ein einsamer Junge auf einer Bank, seine Hand ruht auf einem Kleiderbündel; auf dem Grund eines Schwimmbads liegt ein Mädchen mit offenen Augen. Woher kommen plötzlich diese Erinnerungen? Die vierzigjährige Wissenschaftlerin Ragna fürchtet, verrückt zu werden. Denn die Bilder, die plötzlich in ihrem Kopf auftauchen, kann sie keiner Erinnerung zuordnen. Das Gedächtnis ist keine Bibliothek, man kann dort nicht stöbern wie nach einem verlegten Buch. Ganz langsam setzt sie Puzzleteil für Puzzleteil zusammen und macht sich auf die Suche nach dem - heute erwachsenen - Jungen auf der Bank und seiner Schwester, die nach dem Schwimmunfall zum Sommerkind wurde…“
„Sommerkind“ ist im Eichborn Verlag, 223 Seiten, 20,00 Euro, erschienen.
Monika Held, 1943 in Hamburg geboren, war ständige freie Mitarbeiterin des Hessischen Rundfunks und ist seit 1991 Autorin der Zeitschrift Brigitte. Für ihre publizistische Arbeit über das Kriegsrecht in Polen und die Hilfstransporte zu den Überlebenden von Auschwitz wurde sie mit der polnischen Solidarnos ́c ́-Medaille ausgezeichnet.
Durch den Abend führt Angela Spizig. Sie studierte Anglistik und Romanistik in Köln. Von 2000 bis 2014 war sie Bürgermeisterin der Stadt Köln mit den Schwerpunkten Kultur, Medien und internationale Beziehungen. 15 Jahre lang war sie Mitglied der Jury für den Heinrich-Böll-Preis.

Die Lesung ist Teil der Veranstaltungsreihe „Literatur in den Häusern“ des Kunstsalons.
Karten können über
www.kunstsalon.de
oder telefonisch unter
0221-936 79 705
erworben werden.
»Literatur in den Häusern der Stadt« findet zeitgleich in den Städten Köln, Bonn und Hamburg statt. Die Programme aller Städte und Tickets erhalten Sie unter
www.kunstsalon.de.