Magazin für Literatur & Wellness
Sika, die weiße Königin

Wie die Liebe mich rettete und mir ein ganzes Volk schenkte
Knaur Verlag
TB 240 S. € 9,99
erschienen: 03.04.2018,
ISBN: 978-3-426-78937-7
E-Book € 9,99
ISBN 978-3-426-45051-2

Vom Berliner Findelkind zur weißen Stammeskönigin Königin in Togo –
eine wahre Lebensgeschichte: Als Baby ausgesetzt, wächst Manuela Samlan bei Nonnen in einem katholischen Kinderheim auf. Unterdrückung, Strafen und Demütigung prägen ihre Jugend. Dazu ausgebildet, eine gehorsame Ehefrau zu werden, heiratet sie früh, in der Hoffnung, endlich Liebe und Geborgenheit zu finden. Doch ihre Ehe wird zum Martyrium und Manuela zum Opfer von Missbrauch und Gewalt. Als sie es endlich schafft, sich zu trennen, ist sie mittellos und auf sich allein gestellt. Ganz unten angekommen, begegnet sie in einem Flüchtlingsheim Jueles, einem jungen Mann aus Togo. Seine Sanftmut lässt sie wieder Vertrauen fassen, und bald schon werden die beiden ein Paar. Es entsteht eine respektvolle Liebe zwischen ihnen, etwas, von dem Manuela nicht mehr zu träumen gewagt hat.
Durch Jueles wird Manuela nicht nur zu einer glücklichen, selbstbewussten Frau, sondern auch zur Königin. Als Jueles die Nachricht vom Tod seines Vaters erhält, der ihn zu seinem Nachfolger bestimmt hat, offenbart er Manuela, dass er in seiner Heimat nun der König des Stammes Ewé-Mina ist. Da Jueles als Regimegegner nicht mehr in seine Heimat zurückkehren kann, ohne um sein Leben fürchten zu müssen, bittet er Manuela, an seiner Stelle an der Krönungszeremonie teilzunehmen. Und so reist Manuela nach Afrika wird zu Sika, die weiße Königin, und reist nun regelmäßig nach Togo, um an Stelle ihres Mannes die Traditionen und Rituale des Stammes vor Ort zu überwachen.

Manuela Samlan und ihr Mann Jueles leben im Umland von München auf dem Gut Hermannsdorf bei Glonn. Um ihr Volk der Ewe-Mina zu unterstützen, haben die beiden einen Verein „Le courage du Togo“ gegründet. Regelmäßig schicken sie Hilfsgüter aller Art nach Afrika und finanzieren dort zudem eine Schule, ein Krankenhaus und ein Behindertenheim mit gesammelten Spenden. Wann immer es Sika möglich ist, fliegt sie nach Togo, wo sie von ihrem Volk herzlich empfangen wird.