Magazin für Literatur & Wellness
Im Tiroler Wildschönau ist die Adventzeit etwas ganz Besonderes:

Für den Bergadvent wird das ganze Jahr gebastelt und produziert. Zu erstehen gibt es Adventkränze, hochwertige Basteleien und Dekorationen, Tiroler Handwerk und Produkte von den örtlichen Bauern. Sehr regional sind Spezialitäten wie die Brodakrapfen mit Graukäse von den Sturmlödern oder ausgezogene Nudeln mit Preiselbeeren oder Kraut, die man unbedingt kosten sollte.
Bläser und Volksmusikgruppen gestalten ein stimmungsvolles und besinnliches Musikprogramm. Und so sind die „Anklöpfler“ als Hirten verkleidete Sänger und Musiker. Sie statten Häusern in der Nachbarschaft einen Besuch ab. Dort stimmen sie Lieder an, um die Weihnachtsbotschaft zu verkünden. Zum Dank erhalten sie ein Getränk und Weihnachtsbäckerei. Heute wird auch oft Geld gegeben, das dann an Bedürftige in der Region weitergegeben wird. Das „Anklöpfeln“ ist ein zentraler Bestandteil der Kultur im Tiroler Unterland.
Die „Anklöpfler“ besuchen auch den Tiroler Bergadvent Wildschönau am 01./02. und 08./09. Dezember 2018 im Bergbauernmuseum z`Bach, einem liebevoll restaurierten Bauernhof aus dem 18. Jahrhundert.
Der Krippenbau nimmt einen hohen Stellenwert ein, es gibt entsprechend viele Krippenbauer im Tal. Jedes Dorf in Wildschönau besitzt eine Krippe. Dazu werden ca. 45 Krippen wirklich sehenswerte Krippen gezeigt.
Wer Lust hat, schlendert über den Bauern- und Handwerkermarkt, während der Nachwuchs in der Bastelstube Weihnachtsgeschenke zaubert oder im „Christkindlpostamt“ den Wunschzettel um Spiele, Ski oder viele Sonstiges erweitert. Das ganze Tal ist dabei beim Bergadvent im Bergbauernmuseum z`Bach und Gäste werden schnell zu Freunden, die man gern mitnimmt in die gute alte Zeit und ihre Besinnlichkeit.
Musikalisch umrahmt wird der Bergadvent von Schülern der Mittelschule Wildschönau, von Bläsergruppen der Bundesmusikkapellen Niederau, Oberau und Auffach. Im Tal der Musik dürfen natürlich auch „Adventsingen“ und „Weihnachtskonzerte“ nicht zu kurz kommen.
Am 01. Dezember findet das sehr beliebte „Adventsingen“ mit Volksmusik- und Singgruppen im Museum statt.
Am 08. Dezember wartet die Bundesmusikkapelle Mühltal mit Musikfreunden mit einem sehr hörens- und sehenswerten Konzert „Sterne der Weihnacht“ in der Pfarrkirche Oberau auf.
Am 15. Dezember lädt die Bundesmusikkapelle Auffach zum 15. Auffacher Musikantenadvent.
Am 16. Dezember findet ebenfalls in der Pfarrkirche Oberau das vorweihnachtliche Singen und Musizieren „Juche und umadum“ statt.
Glaube und Tradition spielen in der Wildschönau eine große Rolle. In keiner Bauernstube fehlt in der Adventszeit ein Adventskranz mit 4 Kerzen. An jedem Adventssonntag wird eine weitere Kerze entzündet. Der Adventskranz wird vor dem ersten Entzünden in der Kirche oder beim Bergadvent im Museum geweiht.
Beim alten Brauch des „Rauchen gehen“ werden alle Räume des Hauses mit Weihwasser gesegnet werden. Es gibt in der Wildschönau 260 bewirtschaftete Bauernhöfe. Beim Rauchen geht man natürlich auch in den Stall um den Segen für Haus und Hof zu erbitten.
Auch trotz der zahlreichen Veranstaltungen ist der Advent in der Wildschönau eine ganz besondere Zeit im Hochtal in der Ruhe und Besinnlichkeit im Vordergrund stehen.
Ab Anfang Dezember kann man den Besuch einer Adventveranstaltung auch ideal mit einem Skitag verbinden, denn das Ski Juwel startet bereits am 07. Dezember in die Wintersaison.
Infos:
www.presse.tirol.at/de/ein-advent-wie-frueher/pr1143036
www.wildschoenau.com/de/service-info/pressemeldungen/advent-eine-besondere-zeit-in-der-wildschoenau_pr_8048