Magazin für Literatur & Wellness
Lebenslauf

geboren am: 14.09.1769 – gestorben am: 6.05.1859 in Berlin
Vater: Kammerherr bei König Friedrich II – Schloss Tegel
Bruder Wilhelm, geboren 1767 – Begründer der Humboldt-Universität Berlin
Alexander war 9 Jahre alt, als der Vater starb

Als 16-jähriger
: Interesse an Physik, Philosophie bei dem Arzt Marcus Herz, dessen Frau Henriette, 22. Briefe an sie in Englisch und Hebräisch.
Mit 18 Jahren: Privatlehrer: Studium Fabrikationsprozesse, Alt-Griechisch, Botanik.
1789 für 1 Jahr Universität Göttingen – viele Fächer
Bekanntschaft mit Georg Forster, 36, der 18 jährig mit seinem Vater den Kapitän James Cook auf dessen 2. Reise um die Welt als naturwissenschaftlicher Zeichner begleitete.
1790 England-Besuch mit Forster
1790 Besuch der Hamburger Handelsakademie.
In Musestunden: Biologie, Geologie, Sprachen dänisch und schwedisch. Große Lernbegierde (manisch). Übertriebene geistige und körperliche Aktivität, glaubte sich dem Wahnsinn nahe.
1792 von Hamburg zur Freiberger Bergakademie (Sachsen).
1793 „Florae Fribergensis specimen“. Arbeitsbesessen war er früh von 6 bis Mittag in den Gruben, nachmittags bei Vorlesungen. Die restliche Zeit Studium von Chemie und Paläontologie.
23 jährig: Bergassessor mit beachtlichen Kenntnissen in Mathematik, Physik, Naturgeschichte, Chemie, Technologie, Bergwesen, Hüttenwesen und Handelskunde.
1792 im Fichtelgebirge und Frankenwald, Beförderung zum Oberbergmeister.
Verwahrloste Gruben im Fichtelgebirge, ritt von Grube zu Grube von morgens halb 5 bis abends 10.00 Uhr. Erzanalysen und Metallproben.
1793 in Bad Steben „Freie königliche Bergschule“ gegründet, aus eigener Tasche finanziert. Freiwilliger Besuch durch Schüler ab 12 Jahren. Alexander von Humboldt war in Bad Steben sehr beliebt. Geldsummen aus Berlin lehnte er ab, soll für notleidende Bergleute verwendet werden.
1794 Jena, Freundschaft mit Goethe, 46
1795 Freundschaft mit Reinhard von Haeften, Bayreuth, Reise nach Tirol, Venedig, italienische Alpen, Hochzeit von Haeftens im Alten Schloss Bayreuth.
1797 Bruch dieser Freundschaft.
1796: Mutter von Humboldts 55 jährig an Brustkrebs gestorben. Erbe von 85.375 Talern
1797 mit 2 Pferdewagen zusammen mit Bruder Wilhelms Familie und Familie von Haeften Italienreise.
1799 bis 1829: Unterschiedliche globale Expeditionen und Bekanntschaften
1839: Leichter Schlaganfall – schwerhörig – Hautausschläge – Gedächtnisschwäche – trotzdem unaufhörlich arbeitend.
6. Mai 1859 verstorben. Staatsbegräbnis, Klerus hielt sich fern. Beerdigung im Familienfriedhof bei Schloß Tegel.

Text und Foto:
Nach dem Buch von Douglas Botting
BU Alexander von humbold büste 801)
https://www.tz-fichtelgebirge.de/upload/bilder/Humboldt/Bueste_AvH_Schloss_Goldkronach_1.jpg