Magazin für Literatur & Wellness

Einst hat es J.M. Barrie zu seinem Peter Pan inspiriert. Jetzt wurde das Anwesen in Südschottland in ein Zentrum für Kinderliteratur umgewandelt. Ab 1. Juni 2019 können Besucher aus aller Welt Schottlands neueste Sehenswürdigkeit bewundern – mit Moat Brae bekommt das Land erstmalig ein Nationales Zentrum für Kinderliteratur und Erzählkunst.

 

Das stattliche georgianische Anwesen in Dumfries im idyllischen Süden von Schottland diente dem jungen J.M. Barrie und seinen Freunden mit seinem traumhaften Garten einst als Schauplatz für so manches Abenteuer und inspirierte ihn später zu seinem berühmtesten Werk – „Peter Pan“, der Haupfigur einiger Kindergeschichten. Peter Pan lebt im „Nimmerland“ (engl. Neverland), einer fiktiven Insel.

Er ist Anführer der „verlorenen Jungs“ (engl. The Lost Boys). Peters Gegenspieler ist der Anführer der Piraten, Captain Hook.

Peter Pan trat zum ersten Mal 1902 in dem ursprünglich für Erwachsene geschriebenen Buch The Little White Bird auf und wurde dann 1904 sehr erfolgreich im Bühnenstück Peter Pan, or The Boy Who Wouldn’t Grow Up („Peter Pan, oder der Junge, der nicht erwachsen werden sollte“ oder „nicht erwachsen wurde“, Premiere in London am 27. Dezember 1904), aufgeführt.  1906 wurde der Abschnitt von Little White Bird als eigenständiges Buch Peter Pan in Kensington Gardens veröffentlicht. Arthur Rackham hat diese Ausgabe illustriert. 1911 adaptierte J.M. Barrie den Stoff des Bühnenstücks für die Erzählung Peter and Wendy, die heute meist unter dem Titel Peter Pan publiziert wird.

2009 entging das Anwesen nur knapp dem Abriss. Doch dank einer großen Spendenaktion, die 8 Millionen britische Pfund einbrachte, konnte Moat Brae gerettet und aufwändig restauriert werden.
Zukünftig soll das Haus in seiner neuen Funktion die Fantasie seiner jungen und junggebliebenen Besucher beflügeln wie damals die des Peter Pan-Schriftstellers. Neben verschiedenen Ausstellungen, Lese- und Spielzonen sowie Entdeckerpfaden lädt auch ein Café mit Blick auf den Fluss Nith zum Verweilen ein.
Zu den Höhepunkten gehören ein 1,80 Meter großes Puppenhaus und die kleine Glocke (englisch: Tinker Bell), die J.M. Barrie einst kaufte und deren Läuten in der ursprünglichen Bühnenversion von „Peter Pan“ das Erscheinen der gleichnamigen Fee ankündigte.
Doch nicht nur das Haus selbst erstrahlt in neuem Glanz. Auch der Garten, in dem J.M. Barrie in den 1870er Jahren mit seinen Freunden Piraten spielte, war ein wichtiger Teil des Restaurationsprojekts. Der neue Nimmerland Entdeckergarten wartet an jeder Ecke mit spannenden Überraschungen auf – von einem Piratenschiff über das Wendy-Haus bis hin zu einer Meerjungfrauen-Lagune.

Info:
Mehr zu Schottlands neuem Zentrum für Kinderliteratur und Erzählkunst erfahren Sie unter https://www.peterpanmoatbrae.org

Fotos und Quellen:
Peter-Pan-Statue in Kensington Gardens, London
Von In 1912 J. M. Barrie (1860–1937) paid Sir George Frampton (1860-1928) to create the statue. Photograph by Sebjarod - Originally uploaded at French Wikipedia by Sebjarod, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=448009
https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Pan


Das Haus
https://www.peterpanmoatbrae.org/moat-brae/moat-brae-house/

Der Garten
https://www.peterpanmoatbrae.org/moat-brae/moat-brae-house/
https://www.peterpanmoatbrae.org/moat-brae/the-garden/


Peter Pan- The never land
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/2/21/Peter_pan_1911_pipes.jpg
https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Pan


Captain Hook von
Francis Donkin Bedford, 1911
Von F.D. Bedford - James Matthew Barrie, "Peter and Wendy", Charles Scribner's Sons, New York, 1912, page 188 [1], Gemeinfrei,
https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=4210385
https://de.wikipedia.org/wiki/Captain_Hook


Peter Pan und Wendy, Umschlag von 1915
Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=1009012
https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Pan

Peter Pan und Tinker Bell
https://www.peterpanmoatbrae.org/moat-brae/national-centre/