Magazin für Literatur & Wellness
Von der Wüste bis zur Antarktis

Das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost ist die erste Wissens- und Erlebniswelt, die sich einem derart komplexen Thema wie dem Klima widmet. Das Klimahaus Bremerhaven wurde am 25. Juni 2009 durch den irischen Musiker und Menschenrechtsaktivisten Bob Geldof eröffnet. Es ist neben dem bereits bestehenden Nordsee Science Center das zweite Science Center in Bremerhaven und, zusammen mit dem Universum Bremen, das dritte im Land Bremen. Neben dem Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung zählen auch das Max-Planck-Institut für Meteorologie und der Deutsche Wetterdienst zu den Partnern der Besucherattraktion. Es liegt am Alten Hafen und ist Bestandteil der Havenwelten.

Wichtige Kennzahlen
Die Ausstellungsfläche beträgt 11.500 Quadratmeter und ist in die drei Ausstellungsbereiche Reise, Perspektiven und Chancen gegliedert.
Mehr als 4 Millionen Menschen haben das Klimahaus seit Eröffnung besucht. Nahezu 100 Prozent der Besucher empfehlen das Klimahaus weiter. Ein Besucher hält sich im Durschnitt 3 bis 4 Stunden im Klimahaus auf. Die Besucher kommen aus dem gesamten Bundesgebiet. Das Klimahaus hat ca. 140 Mitarbeiter. 250 verschiedene Tierarten leben im Klimahaus.

Hintergründe zur Architektur
Die Innenkonstruktion aus Beton ist 125 Meter lang und 82 Meter breit. Der Innenraum des Klimahauses ist 160.400 Kubikmeter groß. Im Gebäude gibt es 57 unterschiedliche Höhenniveaus. Die Bruttogesamtfläche beträgt 18.800 Quadratmeter. 2.700 Tonnen Stahl wurden verarbeitet. Es gibt 143 Ausstellungsräume. 4.700 unterschiedlich geformte Glasscheiben wurden in der Außenhülle des Gebäudes eingesetzt. Das Wasservolumen der Aquarien beträgt knapp eine Million Liter. Das Gewicht der größten Aquarienscheibe liegt bei 4,5 Tonnen.

Das Energiekonzept
464 der insgesamt 770 Betonpfähle wurden als Energiepfähle ausgerüstet. Allein in den Betonpfählen wurden rund 21 Kilometer Kunststoffleitungen verlegt.  Die CO₂-Bilanz des Klimahauses liegt bei nicht einmal 300 Gramm CO₂pro Besucher. Dieser Wert entspricht etwa einem Prozent der durchschnittlichen täglichen CO₂-Emission eines Bundesbürgers oder einer PKW-Fahrt von drei Kilometern Länge.

Klimareise um die Welt
Bei Temperaturen um minus sechs Grad Celsius durchstreifen die Besucher die „Antarktis“, während sie in der Reisestation „Niger“ echtes Wüstenklima mit 35 Grad Celsius erleben. Tropisch-warm wird es im Regenwald von „Kamerun“ und am Sandstrand von „Samoa“ – bei über 30 Grad Celsius und etwa 80 Prozent relativer Luftfeuchtigkeit. Auf „Sardinien“ können die Besucher symbolisch die Großwetterlage Europas verändern und so Hitze, Regen oder Wind in den angrenzenden Ausstellungsräumen erzeugen. Doch die Besucher erleben nicht nur die unterschiedlichen Klimazonen. In Filmen und Bildern lernen sie auch die Menschen, die Axel Werner auf seiner Reise getroffen hat, kennen.
Zum Beispiel die Bergbauern Hedy und Werner aus der Schweiz oder das Tuareg- Mädchen Mariam aus Niger. Außerdem entdecken die Klimahaus-Besucher in den Reisestationen insgesamt 250 verschiedene Tierarten, wie zum Beispiel die Fidschi-Leguane auf „Samoa“ oder die Galago-Äffchen in „Kamerun“.

Die Besucher folgen den Spuren von Axel Werner, der für das Klimahaus alle neun Reisestationen mit einem Kamerateam bereist hat. In der Ausstellung taucht der Klimahaus-Reisende immer wieder in Filmsequenzen auf, die seine Begegnungen mit den Menschen vor Ort dokumentieren.

 

Die Reise beginnt bei einer Bergbauernfamilie in Isenthal in der „Schweiz“, wo Kuhglocken läuten und sich ein Bergmassiv mit Gletscher auftürmt.
Tropische Wärme empfängt die Besucher der Reisestation „Kamerun“, wo besonders Mutige den westafrikanischen Regenwald bei Nacht mit Gerüchen und Geräuschen von faszinierender Exotik durchstreifen. Einblicke in das Geschäft mit der Abholzung, Platzregen und grüne Schluchten stellt die Station Aleipata auf Samoa dar.

Das Packeis der Antarktis bietet ein wenig Abkühlung, bevor es vorbei an üppig grünen Schluchten zum warmen Sandstrand von „Samoa“ geht. Hier können die Besucher in die bunte Vielfalt eines Saumriffs eintauchen.

Es folgt eine Aquarienwelt mit einem Blick auf ein gezüchtetes Saumriff aus lebenden Korallen.
Dann geht es über Hallig Langeneß nach Deutschland und wieder nach Bremerhaven zurück. Die Stationen liegen nicht, wie der Name vermuten lässt, exakt auf dem 8. östlichen Längengrad, der auch nicht durch Bremerhaven selbst verläuft (etwa 38 km westlich), sondern ungefähr auf dem Kreis, der durch Bremerhaven, den Süd- und den Nordpol verläuft. Die europäischen Stationen liegen dabei ziemlich genau nördlich und südlich des Ausgangspunktes.

„Unser Anspruch war es, eine vollkommen neue Freizeitattraktion zu entwickeln, die es in keiner anderen Hafenstadt gibt, die aber thematisch und inhaltlich nach Bremerhaven passt“, erzählt Dr. Carlo Petri, Vater der Klimahaus-Idee. „Auf die Themen Klima und Wetter kamen wir, weil heute schon viele Menschen allein wegen des intensiven Naturerlebnisses an die Nordseeküste kommen. Der Klimawandel gehört heute zu den wichtigsten Themen unserer Gesellschaft. Täglich berichten die Medien über neue wissenschaftliche Erkenntnisse und die Auswirkungen des Klimawandels.

Der ursprüngliche Ausstellungsbereich Elemente, in dem dargestellt wurde, wodurch Klima und Wetter beeinflusst werden, wie einzelne Phänomene entstehen und wie das komplexe Gesamtsystem zusammenhängt, ist 2012 geschlossen worden.

Im Jahr 2013 befand sich im Ausstellungsbereich Elemente die Sonderausstellung Kreaturen der Urzeit – Die Grenzen der Anpassung, die Nachbildungen von Dinosauriern und lebende Reptilien, Amphibien und Insekten zeigte.
Die Sonderausstellung sollte die Folgen von Klimaveränderungen auf die Flora und Fauna beleuchten und auf aktuelle Bedrohungen durch den Klimawandel aufmerksam machen.

Seit Herbst 2014 ist in dem Bereich das Offshore Center. Meer – Wind – Energie untergebracht, in dem das Thema Offshore-Windenergie behandelt wird. Der Ausstellungsbereich ist von der Bremerhavener Entwicklungsgesellschaft Alter/Neuer Hafen BEAN initiiert worden und wurde mit Mitteln des Landes Bremen und der Europäischen Union sowie mit Unterstützung durch die Windkraftindustrie realisiert.

Die Perspektiven kennzeichnen den zweiten Ausstellungsbereich, in dem es um das Klima in Vergangenheit, Gegenwart und die Auswirkungen auf die Zukunft gehen soll. Hier werden Erkenntnisse der Klimaforschung präsentiert.

Im dritten Ausstellungsbereich, den Chancen, werden dem Besucher Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt. Es bestehen Themenkammern zum spielerischen Testen zur Reduzierung des CO2-Ausstoßes im Alltag. Jeder Ausstellungsbereich ist unabhängig von den anderen konzipiert.
Das Klimahaus versteht sich als Außerschulischer Lernort. In den Ausstellungen können Besucher Wetterphänomene und Hintergründe der Klimaveränderung erforschen und lernen, wie Klimaschutz funktioniert. Das Haus erstellt Materialien für Schulklassen und bietet spezielle Führungen an.

Zusammenhänge vermitteln
Das Klimahaus ist eine faszinierende Wissens- und Erlebniswelt: Die Weltreise entlang des 8. östlichen Längengrades mit den unterschiedlichen Menschen und Orten sowie die vielen interaktiven Mitmachstationen lassen den Besucher in die unterschiedlichen Lebensräume eintauchen.
Seit April 2017 steht im neuen Ausstellungsbereich „World Future Lab“ die Welt wortwörtlich im Mittelpunkt. Hier ist ein neuer und innovativer Bereich im Klimahaus entstanden, der den Besuchern zeigt, dass jeder etwas zum Schutz des Klimas und der Umwelt beitragen kann. An mehreren Spielstationen können die Besucher die Welt verändern. Sie lernen Ihre persönlichen Stärken kennen und erfahren, wie andere das Klima schützen.

FRoSTA-Kochschule
Hier erfährt Groß und Klein den Umgang mit Lebensmitteln und die Zusammenhänge zwischen Klima und Ernährung. Klimaschutz beginnt schon bei den alltäglichen Dingen. Zum Beispiel beim Kochen. In der „FRoSTA-Kochschule im Klimahaus“ können junge Menschen aktiv werden und das Kochen mit frischen, regionalen und leicht verfügbaren Zutaten lernen. Die Tiefkühlkost-Marke FRoSTA und das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost haben sich zusammengetan, um Schülerinnen und Schülern ein Bildungsprogramm zu bieten, das sie auf spannende und unterhaltsame Weise auf den Geschmack für nachhaltige und klimafreundliche Ernährung ohne Zusatzstoffe bringt.

Wetterstudio
Im Wetterstudio avancieren die Besucher zum Meteorologen und berichten aus einer „Greenbox“ über Schneestürme und andere Wetterlagen. In täglichen Wettershows wird veranschaulicht, welche Faktoren das Wetter beeinflussen, wie Wetterphänomene entstehen und welche Ursachen Extremwetterereignisse haben

Offshore Center
Das Offshore Center vereint fünf Bereiche:
Vision, Konstruktion, Produktion, Auf See sowie Zahlen & Fakten.
Jeder dieser Bereiche behandelt einen Aspekt des Entstehungsprozesses von Windparks auf spannende und informative Weise. Besonderes Highlight:
Mit einem Hubschrauber-Simulator fliegen die Besucher virtuell auf das Meer hinaus zu den großen Offshore-Windparkanlagen. Das Offshore Center wurde von der Bremerhavener Entwicklungsgesellschaft Alter/Neuer Hafen (BEAN) initiiert und mit Mitteln des Landes Bremen, der Europäischen Union sowie der Unterstützung der Windkraftindustrie im Klimahaus realisiert.

Öffnungszeiten:
April – August: Mo. – Fr. 9.00 bis 19.00 Uhr
Sa. – So., Feiertag 10.00 – 19.00 Uhr
September – März täglich 10.00 – 18.00 Uhr

Info:
E-Mail: info(at)Klimahaus-Bremerhaven.de
https://www.klimahaus-bremerhaven.de/

Foto und Quellen:
Klimahaus Bremerhaven - arktische Gefilde,  Yelp
https://www.bing.com/search?q=klimahaus+bremen&qs=AS&pq=klimahaus+bremen&sc=4-16&cvid=92F41B77162C469097C20C7BE21190ED&FORM=QBLH&sp=1

Klimahaus Bremerhaven 8° Ost from Foursquare
haus+bremen&sc=4-16&cvid=92F41B77162C469097C20C7BE21190ED&FORM=QBLH&sp=1
von: Yana D. from Foursquare

Die Hängebrücke im Klimahaus in Bremerhaven führt durch den «Regenwald von Kamerun». Besucher können hier exotische Fische beobachten. - Foto: Ingo Wagner
Klimahaus Bremerhaven – wüste
https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&ccid=SWq5E2n9&id=4CD3C6F5D17B6DBACD7E78795D2F9FD8F3AC001F&thid=OIP.SWq5E2n9Zfnwbx4JzS4I9wHaEv&mediaurl=http%3A%2F%2Fimg.fotocommunity.com%2Fklimahaus-bremerhaven-wueste-cc5fc5c0-f084-497d-b12e-e0bac146868f.jpg%3Fheight%3D1080&exph=1080&expw=1688&q=klimahaus+bremerhaven&simid=608041126077661817&selectedindex=33&qpvt=klimahaus+bremerhaven&ajaxhist=0&vt=0

Klimahaus Bremerhaven - Hallig_Langeness
https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&ccid=tdBGLbZq&id=6DA07041ACC86C01BD98EF9D8D50FF05E6D59581&thid=OIP.tdBGLbZqn1v30dm1Lwr-ZgHaEK&mediaurl=https%3a%2f%2fwww.klimahaus-bremerhaven.de%2fuploads%2ftx_blankpage%2fHallig_Langeness.jpg&exph=385&expw=685&q=klimahaus+bremerhaven&simid=608014707769934278&selectedIndex=28&qpvt=klimahaus+bremerhaven&ajaxhist=0

Klimahaus Bremerhaven - Kinder-_und_Familienangebote
https://www.bing.com/images/search?view=detailV2&ccid=ut5%2bjOFk&id=DFF541861BF07C47B8121A3E1B47DC91E6E0F98B&thid=OIP.ut5-jOFkvY8IN_0zeOu5JwHaEK&mediaurl=http%3a%2f%2fwww.klimahaus-bremerhaven.de%2ffileadmin%2fuser_upload%2fuser_upload%2fKinder-_und_Familienangebote.jpg&exph=450&expw=800&q=klimahaus+bremerhaven&simid=608011658330049923&selectedIndex=300&ajaxhist=0
https://de.wikipedia.org/wiki/Klimahaus_Bremerhaven