Magazin für Literatur & Wellness
Mit Medicus und Mythen

Führung zu den Altschloßfelsen
Wen es nach den Weihnachtstagen an die frische Luft zieht, der kann am 28. Dezember 2019 an einer Führung zu den Altschloßfelsen in Eppenbrunn teilnehmen.

Die in der Gemarkung der Gemeinde liegenden 1,5 km langen Altschlossfelsen sind als Denkmalzone ausgewiesen. Die Felsgruppe aus Buntsandstein mit einer Höhe von bis zu 30 Metern besteht aus Sandsteintürmen und -wänden. Die Altschlossfelsen sind von Rissen und Fugen durchzogen, die teilweise breit genug sind um hindurchzusteigen. Sie sind vor allem durch ihre vielfältigen Verwitterungserscheinungen und durch seltene Flechten bekannt. Von Nord und Süd kann das Gipfelplateau auf schmalen Pfaden erwandert werden. Dort befindet sich ein lichter Wald und mit Moos bewachsene Steine. Das „Felsenglühen“ zeigt sich witterungs-, vegetations- und sonnenstandsabhängig am besten in der ersten Aprilhälfte um 19:00 Uhr auf der Südostseite des dritten Felsens von Osten (von Eppenbrunn). Funde aus der Hallstatt- und Römerzeit und Anzeichen einer mittelalterlichen Burg aus dem 11. Oder 12. Jahrhundert bezeugen eine frühere Besiedelung.
Am Fuße der Felsen verlaufen Wanderpfade, die von Roppeviller oder von Eppenbrunn aus erreicht werden können. Unter anderem auf dem Rundwanderweg „Altschloßpfad“ (10,7 km) ab Eppenbrunn. (https://de.wikipedia.org/wiki/Altschlossfelsen)
Während der Wanderung entlang des Naturdenkmals Altschloßfelsen werden spannende Sagen, Mythen und Geschichten erzählt, ergänzt um Wissenswertes über die Entstehung des imposanten Sandsteinsriffs. Ein Glühweinumtrunk im Wald rundet die Wanderung ab.
Bitte Taschenlampe mitnehmen.

Treffpunkt:
66957 Eppenbrunn, „Spießweiher-Parkplatz“,
Im Ort der Ausschilderung „Altschloßfelsen“ folgen
Kosten:
12,50 €uro pro Person (inkl. Glühwein und Suppe)
Kontakt:
Anke Vogel, Natur-, Kultur- und Gästeführerin, Mitglied der Südwestpfalz Gästeführer-IG, BVGD zertifiziert
06331 / 62 124
0152 / 21 66 49 44
AnkeVogel(at)G-IG.de
ankevogel.g-ig.de

Der Medicus im Historischen Museum der Pfalz
Am 8. Dezember 2019 öffnet die neue Sonderausstellung „Medicus – die Macht des Wissens“ im Historischen Museum der Pfalz in Speyer. Sie nutzt den literarischen Zugang, um die komplexe und faszinierende Entwicklung des medizinischen Fortschritts in fesselnder Weise zu vermitteln. Dabei spannt sie den Bogen vom Altertum bis zur Gegenwart.
Es ist die Welt der Bader und Quacksalber, in der der junge Rob Cole, der Held des Erfolgsromans „Der Medicus“, aufwächst. Sein Wunsch, kranke Menschen zu heilen und sein Verlangen nach Erkenntnis, führt ihn von Europa in den Orient, wo er durch die arabischen Gelehrten auf das medizinische Wissen der Antike trifft. Bezugnehmend auf die mitreißende Erzählung von Noah Gordon, deren Verfilmung im Jahr 2013 Millionen Menschen begeisterte, zeigt das Historische Museum der Pfalz Speyer ab dem 8. Dezember 2019 eine einzigartige kulturhistorische Schau zur Geschichte der Medizin.
Die Sonderausstellung nutzt den literarischen Zugang, um die komplexe und faszinierende Entwicklung des medizinischen Fortschritts in fesselnder Weise zu vermitteln. Sie spannt den Bogen vom Altertum bis zur Gegenwart und zeigt, wie das antike Wissen über Rom und Byzanz in den arabischen Raum gelangte und im 11. Jahrhundert zurück nach Europa kehrte, wo es auf die Welt der Klostermedizin traf. Die Besucher begegnen Heilkundigen des Mittelalters und Ärzten der Neuzeit. Sie lernen das medizinische Wissen der antiken Welten kennen und erhalten einen Ausblick auf die wissenschaftliche Forschung der Zukunft.
Auf den Spuren des Medicus begibt sich die Ausstellung auf die Suche nach dem medizinischen Wissen verschiedenster Zeiten und Kulturen und führt so Zeugnisse ganz unterschiedlicher Herkunft aus mehr als 10.000 Jahren erstmals in einem Ausstellungskontext zusammen. Die Ausstellung wird von zahlreichen renommierten Kunstsammlungen und Museen aus dem In- und Ausland mit Leihgaben unterstützt. So stellen unter anderem der Pariser Louvre, verschiedene Häuser der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Berlin, das Deutsche Hygiene-Museum Dresden oder die großen Landesmuseen in Stuttgart, Karlsruhe und Trier Highlights ihrer Sammlungen sowie noch nie gezeigte Exponate zur Verfügung.
Infos:
www.medicus-ausstellung.de
Historisches Museum der Pfalz
Domplatz 4
67346 Speyer/Rhein
Tel. 0049 6232 620222
E-Mail: info(at)museum.speyer.de
Internet: http://www.museum.speyer.de
Zeiten:
Di–So 10:00 Uhr

Belznickelmarkt in Pirmasens und Neujahrsmarkt in Speyer
In der Pfalz bieten zwei Weihnachtsmärkte auch nach Weihnachten die Gelegenheit zu einem Besuch:
Der „Neujahrsmarkt“ in Speyer ist bis einschließlich 6. Januar 2020 geöffnet.
Der „Belznickelmarkt“ in Pirmasens öffnet bis zum 29. Dezember 2019 seine Pforten. „Belznickel“ ist übrigens der pfälzische Name für Knecht Ruprecht.
Winter-Zeit ist Weihnachtsmarkt-Zeit! Stimmungsvoller Pirmasenser Weihnachtsmarkt mitten in der Fußgängerzone. Der prächtig beleuchtet Schlossplatz ladet mit seiner ureigenen Atmosphäre zu einem gemütlichen Besuch des Weihnachtsmarktes ein. Zahlreiche Stände bieten kulinarische Leckereien an, und für die Kleinen gibt es ein Kinderkarussel.
Infos:
Stadtmarketing Pirmasens

Fröhnstraße 8
66953 Pirmasens
Tel. 00496331 2394315
E-Mail: danielahartmann(at)pirmasens.de
Internet: www.pirmasens.de